Informationen
 

  

 
Veranstaltungen
 
 
Berka/Werra vernetzt
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Richtfest

Berka/Werra, den 06.10.2017

Die Firma Pelster Immobilien GmbH & Co. KG feiert Richtfest in Berka/Werra

Die Rohbauphase für das neue Wohn- und Geschäftshaus im Zentrum von Berka/Werra wurde abgeschlossen. Am  20. September 2017 konnte das Richtfest stattfinden.

Der Investor, die Pelster Immobilien GmbH & Co KG, hatte zu diesem Termin alle beteiligten Firmen, die Architekten, die Nachbarn, Vertreter der Stadt Berka/Werra und weitere Gäste eingeladen. In seiner Ansprache dankte Herr Thomas Pelster den Firmen für die geleistete Arbeit und den Nachbarn im Umkreis der Baustelle für ihr entgegengebrachtes Verständnis. Nicht immer sind die Bauarbeiten der letzten Wochen und Monate geräuschlos von statten gegangen. Umso mehr freuten sich die zahlreichen Gäste, den traditionellen Richtspruch von Zimmermann Oliver Renneisen der Zimmerei Hörseltal Holzbau zu hören. Das architektonisch an die alte Brauerei angepasste Wohn- und Geschäftshaus auf Basis des Entwurfes der Eisenacher Architektin Frau Antje Backofen, soll mit insgesamt 29 Wohnungen, 2 Gewerbeeinheiten und einer Tiefgarage mit ca. 10 Stellplätzen Mitte 2018 fertiggestellt sein. Die Vermietung erfolgt erst nach Fertigstellung. Interessenten können sich dessen ungeachtet bei der Städtischen Gebäude- und Wohnungs GmbH, Markt 1 in Berka/Werra (Tel.: 33250) registrieren lassen und werden über den Beginn der Vermietung als erstes informiert. Derzeit werden die Arbeiten am Dach vorangetrieben sowie erste Installationsmaßnahmen durchgeführt. Ebenfalls in den kommenden Wochen werden der Einbau der Fenster und die Arbeiten an der Fassade begonnen.

Thema der Gespräche war ebenfalls die aktuelle Verkehrssituation. Bürgermeister Weisheit berichtete von bereits stattgefundenen Gesprächen im Straßenbauamt Südwestthüringen in Zella-Mehlis und zeigte sich optimistisch, dass im kommenden Jahr mit Fertigstellung des Wohn- und Geschäftshauses eine deutliche Verbesserung des derzeitigen Straßenzustandes erreicht wird. Die von vielen gewünschte Verlegung der Landesstraße in Richtung Dippach auf die ehemalige „kleine Werra“ wird wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Aber auch zu diesem Thema wurde vom Straßenbauamt signalisiert, das Planfeststellungsverfahren im kommenden Jahr zu beginnen.